Anglerverein Karlsruhe e.V.

Sie befinden sich auf: Aktuelles

Aktuelles

Fangmeldungen 2019

Fangmeldungen 2019 - Auswertung

Üblicherweise werden auf der Jahreshauptversammlung des Anglervereins Karlsruhe e.V. die Fangmeldungen der Vereinsmitglieder von Vizepräsident Joachim Meyer zusammengefasst und vorgestellt. Da die Jahreshauptversammlung am 28. März 2020 wegen der Corona-Krise ausgefallen ist, haben wir uns entschlossen, die Auswertung zur Information der Vereinsmitglieder hier online zu stellen.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass der Verein verpflichtet ist, die Fangmeldungen an die Fischereibehörde weiterzugeben. Dabei ist es wichtig, die Zahl der Angeltage an den einzelnen Gewässern anzugeben, auch dann, wenn man nichts gefangen hat. Die Auswertung der Fangmeldungen erlaubt eine gewässerspezifische Planung von Maßnahmen, wie zum Beispiel Fischbesatz.

Im Folgenden wird die Auswertung der Fangmeldungen zusammengefasst.

Bitte beachten Sie, dass es sich um eine statistische Auswertung auf der Basis der abgegebenen Fangmeldungen handelt. Beachten Sie auch, dass sich beim Ausfüllen von mehreren tausend Fangmeldungen unbeabsichtigte Fehler beim Eintragen der Zahlen einschleichen konnten. Deshalb können die Zahlen einer gewissen Streuung unterliegen. Die bei der Auswertung der Fangmeldungen abzulesenden Abhängigkeiten und Trends haben trotzdem eine statistische Relevanz.

Die Auswertung der abgegebenen Fangmeldungen 2019 ergab, dass in den Gewässern des AVK im letzten Jahr etwa 23.700 Fische mit einem Gesamtgewicht von rund  14.500 kg gefangen wurden. Gemeldet wurden über 16.450 Angeltage.

Wo wurden die meisten Fische gefangen?

Interessant ist natürlich immer, in welchem Gewässer die meisten Fische gefangen wurden. Man muss aber berücksichtigen, dass die Gewässer natürlich nicht gleich groß sind und sich noch durch viele andere Eigenschaften unterscheiden. So kann man den Rheinstrom natürlich nicht mit der Alb oder gar dem Kämpfelbach vergleichen, oder den Knielinger See mit einer Fläche von rund 86 Hektar mit dem Reitschulschlagsee in der Nähe der Karlsruher Waldstadt, der nur rund 1,7 Hektar groß ist Trotzdem sollen die beiden folgenden Abbildungen 1 und 2 (durch Anklicken vergrößern) zeigen, in welchem Gewässer wie viele Fische gefangen wurden.

Das Schmugglermeer liegt bei der Anzahl gefangener Fische vorne

Spitzenreiter, was die gefangenen Fische angeht, war das Schmugglermeer bei Eggenstein mit fast 4.800 Fischen, gefolgt vom Goldkanal , dem Erstplatzierten von 2018, mit rund 3.550 Fischen und dem Rhein mit etwas über 2.700 Fischen.

Fänge aus dem Rhein hatten größtes Gesamtgewicht

Die im Rhein gefangenen Fische waren mit durchschnittlich 1,5 kg am schwersten. Hier muss aber beachtet werden, dass im Rhein auch die meisten Welse, 167 Stück, gefangen wurden, die ein durchschnittliches Gewicht von 7,9 kg hatten.

Anzahl von verschiedenen Fischarten

Die Abbildungen 3-5 (durch Anklicken vergrößern) zeigen, wieviel Fische von jeder Fischart gefangen wurden und wie hoch das Gesamtgewicht dieser Fische ist.

Rotaugen wurden am meisten gefangen

Spitzenreiter waren auch im Jahr 2019 die Rotaugen mit fast 11.360 Fischen, wobei im Durchschnitt jeder Fisch etwa 100 g gewogen hat. Zweiter waren die Barsche mit rund 4.500 Stück. Schlusslicht sind in 2019 Giebel(Karausche) und Grasfisch gewesen.

Welse und Karpfen sind die Schwergewichte

Die gefangenen Welse waren im Schnitt knapp 7,5 kg schwer. Die Karpfen brachten durchschnittlich rund 4,5 kg und die Hechte etwa 2,4 kg auf die Waage.

Bemerkenswert schwerer Grasfisch

Es wurde nur ein gefangener Grasfisch und zwar aus dem Rheinhafen. Dieser hatte aber bemwerkenserte 21 kg.

Man kann noch viel mehr herauslesen

Aus den abgegebenen Fangmeldungen lässt sich noch einiges mehr herauslesen und ableiten. Etwa wieviel Fische an welchem Gewässer durchschnittlich pro Tag gefangen wurden und welches durchschnittliche Gewicht die gefangenen Fische pro Tag dort hatten. Oder welche gefangenen Fischarten in welchen Gewässern durchschnittlich am schwersten waren.

Aber Vorsicht! Man muss sich dabei immer vor Augen halten, dass dies eben durchschnittliche Zahlen sind, gemittelt über alle Fangmeldungen unserer Mitglieder. Und auch, dass zum Beispiel besonders große Fische natürlich Auswirkungen auf das durchschnittliche Gewicht aller gefangenen Fische diese Fischart haben. Insbesondere dann, wenn die Gesamtzahl dieser Fische in dem jeweiligen Gewässer nicht besonders groß war.

Wer also noch weitere Auswertungen betreiben will, findet ►hier eine Zusammenstellung aller für 2019 abgegebenen Fangmeldung, aufgelistet nach Gewässern und Fischarten.

  kg, 30.03.2020


zurück zur Übersicht
Zum Seitenanfang
 

Wir verwenden Cookies. Diese helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies zu. Mehr erfahren...

OK